crazy-about-nins: Kaninchen, wir und anderes Getier
  Sonstiges und Impfungen
 

Mineralstoffe und Vitamine:
Salzlecksteine und Vitamine sind unnötig bis schädlich. Die Mineralien, die in gutem Heu und in Kräutern enthalten sind, reichen völlig aus. Ein Salzleckstein fördert nur die Erkrankung der Harnorgane.
Vitamin C können Kaninchen selbst bilden. Eine Zugabe von Außen kann daher schnell zu viel des Guten werden.

Nagen:
Zweige von ungiftigen Bäumen dienen dem Zahnabrieb und sind ein gesunder Knabberspaß, im Gegensatz zu Knabberstangen aus dem Fachhandel. Geeignet sind zB. Haselnuß, Weide oder Obstbäume wie Apfel oder Birne (kein Steinobst, da auch die Zweige blausäurehaltig sind).

Getrocknetes Brot dient nicht dem Zahnabrieb, wie so oft geglaubt, da es schnell matschig und klebrig in Verbindung mit Speichel wird. Außerdem enthält es ungesundes Getreide, Hefe, Salz, Gewürze, Zusatzstoffe die nichts im Kaninchenmagen zu suchen haben. Schimmelsporen bilden sich schnell auf altem
Brot und schaden der Gesundheit der Kaninchen

Frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen - dabei sind Näpfe einer Trinkflasche vorzuziehen. Bei Trinkflaschen muss das Tier eine unnatürliche Kopfhaltung einnehmen und sich das lebenswichtige
Nass erarbeiten, das ist anstrengend für das Tier und es wird daher nicht genug Flüssigkeit aufnehmen. Näpfe sind zudem hygienischer, da leichter zu reinigen. Ein erhöht gestellter Napf (z.B. auf einem Ziegelstein) verhindert, dass der Napf mit Einstreu verschmutzt wird. 

Wichtige Impfungen:

Kaninchen sollten im Frühjahr gegen RHD und im Frühjahr und Herbst gegen Myxomatose geimpft werden. 
Beides sind unheilbare Krankheiten, die durch Mücken übertragen werden, und in kürzester Zeit zum Tod führen. Auch gegen Kaninchenschnupfen kann man einmal jährlich impfen.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=